TTP Group (Rosenheim)/Triplan GmbH (Bad Homburg) 08.08.2022:

Triplan, Tochtergesellschaft der TTP Group, reagiert mit einem Expertenteam für Energie und Ressourcen und hoher Engineering-Expertise auf den Trend der Chemieindustrie zunehmend in Rohstoffforschung zu investieren. Die gute Absicherung der Rohstoffkosten und -versorgung entwickelt immer mehr zum Vorteil für Chemieunternehmen gegenüber Wettbewerbern und damit steigt auch der Anreiz zur Suche nach Alternativen zum Rohstoff Öl.

Die Integration von Nachhaltigkeitsaspekten in der Projektierung von EPCM(V)-Projekten wird zunehmend wichtiger, um die ambitionierten Ziele in den Bereichen Klimaschutz und der UN Sustainable Development Goals zu erreichen. Mit einem speziellen Expertenteam für Energie und Ressourcen, bietet Triplan im Bereich Refinery sustainable Engineering entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

Unser Fokus dabei liegt auf der Umsetzung grundlegender Lösungen für eine nachhaltige Produktion und der Entwicklung von Anlagen, mit möglichst geringem Energieverbrauch und Umweltbelastung, Abwasser- und Luftschutz sowie höchster Gesundheit und Sicherheit der Stakeholder,“ so Triplan-Geschäftsführer Martin Haase.

In einem Workshop-Ansatz bringt Triplan sein umfangreiches Wissen ein, entwickelt Strategien und setzt gemeinsam mit dem Kunden Lösungen um, um Anlagen zu bauen, die ambitionierte Energieeffizienz und Nachhaltigkeitsziele erfüllen. Dazu gehören:

  • Chargenprozessoptimierung
  • Energierückgewinnung
  • Alternative Kühlsysteme
  • Passiv/Niedrigenergie-Baustandards
  • Fotovoltaikanlagen
  • Regenwassernutzung
  • Gebäudeaktivierung
  • Geothermische Systeme
  • Energieeffiziente Motoren

Besonders sicherheitskritische Branchen wie die petrochemische und chemische Industrie und natürlich Raffinerien verlassen sich als Auftraggeber häufig nicht allein auf die Fachkompetenz ihrer Dienstleister, sondern achten bewusst auf die Einhaltung bestimmter Sicherheits- und Umweltschutzmaßnahmen. Nicht allein deswegen verfolgt Triplan Deutschland bereits seit 2015/16 eine neue Unternehmenspolitik, um überprüfbare KPI’S im Hinblick auf Geschäftsethik, soziale Verantwortung (Corporate Social Responsibility) & Nachhaltigkeit festzulegen.

2016 unterzog sich Triplan in einer externen „TfS“ (Together for Sustainability) Prüfung durch ECOVADIS und erhielt „Silber“-Status. 2017 und 2019 folgte die Durchführung eines externen TfS-Audits (Together for Sustainability) durch die Auditierungsgesellschaft Intertek.

Als Teil des Triplan OSHAS (Occupational Safety and Health Administration) Managements wurde Triplan Deutschland in Karlsruhe und Neustadt a.d. Donau erfolgreich SCC (Safety Certificate Contractors) vom TÜV rezertifiziert. Das SCC-Regelwerk ist ein kombiniertes Managementsystem für den Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz. Es stammt von der Deutschen Wissenschaftlichen Gesellschaft für Erdöl, Erdgas und Kohle e.V. (DGMK), dessen Mitglied Triplan ist, und basiert auf deutschem Recht.

Im Überblick unterzieht sich Triplan folgenden Richtlinien:

Triplan ist mit Pharmaplan Teil der TTP Group. Innerhalb der Gruppe werden alle Bemühungen koordiniert, Nachhaltigkeit in die tägliche Büro- und Projektarbeit zu integrieren – mit dem Fokus auf die Themen, bei denen die TTP Group als Engineering-Dienstleister einen Einfluss auf die Entwicklung nachhaltiger Lösungen haben kann – für die Kunden, für das Unternehmen, für die Welt.